Ein Pomelobaum!

P1020993

Ich war gestern so überrascht, dass mir einfach so, mitten in der Stadt ein Pomelobaum über den Weg gelaufen ist! Den musste ich euch sofort zeigen…
…aber dann ist mir doch glatt der Bericht durchgerutscht. Vor lauter Reisevorbereitungsfrust! Was!?

Jawohl, wir wollen, nein wir müssen Ende Januar die Stadt verlassen! Es ist Chinesisches Neujahr und die Stadt im Ausnahmezustand, was den Gebrauch von Feuerwerkskörpern betrifft, denn gegen die hiesigen Böller sind die, bei uns erhältlichen, „Chinaböller“ ein Witz – vor allem was Lautstärke und Rauchentwicklung angeht!

Wir wurden also von mehreren Seiten gewarnt: das Geböllere würde eine ganze Woche durch dauern. Auch Nachts. Also muss ein Reiseplan her. Eigentlich ja traumhaft: Thailand, Bali, Vietnam, Malaysia…alles zum greifen nah. Aber auf diese Idee sind natürlich nicht nur wir, sondern auch noch tausende Expats und mehrere Millionen Chinesen gekommen, was bedeutet, dass es mit Urlaubsangeboten zum Thema „Strand und Meer“ für diesen Reisezeitraum rar aussieht. Entweder gibt es nur noch das kleine Zimmer oben rechts ohne Balkon, die Preise sind jenseits von Gut und Böse oder die Flüge sind mitten in der Nacht (wer will schon seinen Rückflug um 4 Uhr antreten, um dann gegen 6 Uhr hier zu landen? Mein Urlaubsfeeling ist schon allein beim Gedanken daran dahin!). Und für ein Vietnam-Visum unsere Pässe innerhalb Chinas verschicken? Na ja. Auch mit einem Skiurlaub in Japan oder Korea können wir uns nicht so recht anfreunden.

Eigentlich könnte alles so einfach sein: China hat ja diese nette kleine Insel, Hainan, mit subtropischen Klima das ganze Jahr über. Mit dem Flugzeug von hier aus in zwei Stunden zu erreichen, aber sogar auf deutschen Reiseportalen wird ausdrücklich davor gewarnt, zum Chinesischen Neujahr dorthin zu reisen… 🙁 Also wieder nichts.
Wir „wälzen“ also virtuelle Reisekataloge. Überlegen uns Multi-Stopp-Flüge, um nicht 1 Uhr nachts in Kuala-Lumpur ein Flugzeug besteigen zu müssen, fassen eine zweieinhalbstündige Speedbootfahrt von Bankok nach Koh-Samui ins Auge…ich bin schon sehr sehr gespannt, was es letztendlich wird!

Aber vielleicht machen wir auch was ganz verrücktes und bleiben da, denn wenn alle verreisen, wer soll dann noch böllern!? 😉

PS: Zum Thema Pomelos gibts dann an anderer Stelle bald mehr, aber ich fand es schon faszinierend, wie die riesigen Früchte das Bäumchen nicht zum Umfallen gebracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.