Auf in den Westen: Xi’an Tag 1

P1000144

Na ja, zumindest in Richtung Westen, in die Provinz Shanxi,
die ziemlich in der Mitte Chinas angesiedelt ist, ca. zwei Flugstunden von Shanghai entfernt. Dank geschickter Buchung des Hausherrn (nur 10 Eurp pro Person mehr, als ein „normales“ Ticket), konnten wir unsere Reise sehr gemütlich in der First Class einer Shanghai Airlines Maschine starten:

IMG_4275

IMG_4271

Am frühen Nachmittag erreichten wir dann unser Hotel, das direkt neben der Wildgans-Pagode liegt.

P1070547

P1070460

P1070462

P1070465

Nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns auf den Weg zur Stadtmauer, denn die ist eine der wenigen komplett Erhaltenen in China und sehr beeindruckend: 14 km lang und 12 m breit. Es dauerte ein Weilchen, bis wir vom Süd- zum Westtor gewandert waren…insgesamt braucht man wohl 4 Stunden für die komplette Mauer.

P1070469

P1070504

P1070489

Von der Stadtmauer aus, konnte man prima den Blick über die 3100 Jahre alte Stadt und ihre mal mehr oder weniger gelungene Architektur schweifen lassen – beeindruckend (in vielerlei Hinsicht):

P1070485

P1070484

P1070496

P1070506

Nach einer Viertel-Stadtumrundung (also ca. 3 km) brauchten wir dringend eine Stärkung und suchten das muslimische Viertel, dass uns von vielen Seiten empfohlen wurde. Der Islam hat eine lange Tradition in Xi’an, schon 650 wurde die Religion offiziell erlaubt und heute leben ca. 50.000 Muslime, meist Hui-Chinesen, in Xi’an.

P1070507

Schnell war eine der Straßen, die zum muslimischen Viertel gehört gefunden und schon fühlten wir uns wie in einer anderen Welt: quirlige Straßenhändler, kleine Lädchen und natürlich viele Straßenstände mit Essen, wie z.B. frischem Fladenbrot

P1070509

P1070512

oder auch eine der sieben Moscheen. Das Ganze erinnert (zumindest mich, als gemeinen Mitteleuropäer) doch sehr an einen buddhistischen Tempel, aber die Inschriften mit arabischen Schriftzeichen, lassen dann doch keinen Zweifel offen. 😉

P1070513

P1070514

Und weiter gehts mit Köstlichkeiten! 😀 In einem kleinen Straßenrestaurant gab es kleine Rinderspießchen als Snack la (scharf) und bu la (nicht scharf) – beides seeeehr lecker.

P1070517

P1070518

P1070520

Dazu gab es Wasser oder die lokal gebraute Brause:

P1070522

Und schon gings weiter. Vorbei an einer Apotheke/Drogerie/Krämerladen,

P1070515

einer Metzgerei, die natürlich hier immer ein wenig spektakulärer aussieht, als ihre sterilen Nachbarn in westlichen Ländern… ;),

P1070521

außerdem unzählige Stände mit Nüssen. Als Halskette oder Armband. Riesige, rundgeschliffene Walnüsse als Handschmeichler und alte, getrockenete Nüsse als…tja…Dekoobjekt!? Keine Ahnung! Irgendwelche Hinweise? 🙂

P1070525

Als Snack gab es dann Bratkartoffeln…dachten wir jedenfalls. Dann vermuteten wir hinter der glibberigen Masse Speckwürfel, aber es handelt sich wohl um Tofuwürfel mit der Konsistenz von Götterspeise. War ganz lecker, aber irgendwie auch seltsam…für sachdienliche Hinweise, was wir da gegessen haben, bin ich dankbar! 😀

IMG_4284

Weiter gings mit „Erlebnisesen in Xi’an“: Zutaten der Wahl (in unserem Fall Hackfleisch und eine Art Sauerkraut) werden zwischen zwei Teigfladen gegeben, die Ränder mit einem Hammer fest verklopft und

P1070528

dann vom netten Herrn mit dem weißen Käppi und den lustigen Sprüchen knusprig frittiert.

P1070530

Unglaublich lecker, aber eben auch unglaublich fettig 😉

P1070534

Danach waren unsere Bäuche dann voll und wir schlenderten (= ließen uns schieben) durch die Gassen vom muslimischen Viertel. Das gerade stattfindende Hallal-Food-Festival trug natürlich ungemein zur Gemütlichkeit bei. 😀

P1070535

P1070532

Für Lottchen gabs dann noch Kartoffelchips am Spieß (wenn es die gibt, ist immer noch ein bisschen Platz, auch im kleinesten Bäuchlein!).

P1070538

Vorbei am weltgrößten Spießsammelbehälter (nein, die werden natürlich nicht entsorgt, sondern wiederverwendet, da geben wir uns keinen Illusionen hin),

P1070539

machten wir uns in der Abenddämmerung auf den Rückweg ins Hotel.

P1070548

P1070549

2 Gedanken zu „Auf in den Westen: Xi’an Tag 1

  1. Pingback: Lost in translation #5 | Shanghai süss-sauer

  2. Pingback: Eiszeit! | Shanghai süss-sauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.